Die 5 besten Tode in Horrorfilmen

Wir nähern uns im Oktober jeden Tag unweigerlich dem, was auch gerne Halloween genannt wird. Passend dazu wird Gina jeden Donnerstag ein Horror-bezogenes Motto ausrufen, auf das wir uns stürzen können. Auf Horror kann ich bekanntermaßen gut, da wird mir bestimmt einiges einfallen. An diesem ersten Donnerstag geht es um unsere favorisierten Tode in Horrorfilmen. Nur 5 derer nennen zu dürfen, ist dabei mal wieder mehr Einschränkung denn sinnvolle Limitierung. Aber so sind halt die Regeln, und die bleiben bei jedem Motto gleich.

Da Tode in Horrorfilmen nicht selten als Highlights in deren Dramaturgie zelebriert werden, muss ich nun eine ausdrückliche Spoiler-Warnung aussprechen. Das heißt, wer hier weiterliest, tut dies auf eigene Gefahr. Leser mit einem sanften Gemüt und nervösen Magen sollten sich zudem zweimal überlegen, ob sie die eingebetteten YouTube-Videos wirklich ansehen sollten

Enter at your own risk!


1. Ben am Ende von NIGHT OF THE LIVING DEAD (1968)

Das zynische Ende von Romeros ersten Untoten-Klassiker ist gleich besonders heikel in seiner Aussage. Die Jäger halten den überlebenden Ben für einen Zombie. Dazu ist Darsteller Duane Jones auch noch ein Afro-Amerikaner, der von weißen Hobby-Jägern einfach mal über den Haufen geschossen wird. Ein Aspekt, der Romero während des Verfassens des Drehbuchs sicher noch nicht im Kopf schwebte, denn Jones war eigentlich gar nicht für die Rolle vorgesehen. Sometimes best things come per accident…


2. Duke und Denise werden beim Poppen aufgespießt (ab 2:05) in A BAY OF BLOOD (1971)

Der hyper-brutale Proto-Slasher vom italienischen Gothic-Maestro Mario Bava lieferte gleich ein halbes Dutzend Vorbilder für Kills, die alleine in der FREITAG DER 13. Franchise jeweils mehrere Male variiert wurden, aber der Tod des Paares im Bett durch einen Speer ist schlichtweg ein Klassiker, der auch heute noch zieht.


3. Aoyama wird zerlegt in AUDITION (1999)

Das verstörende Horror-Drama gehört sowieso zu meinen Lieblingen unter den Filmen des einstigen Enfant Terrible Takashi Miikes. Doch die finale Todesszene geht mir jedes Mal wieder an die Nieren.  Das tut mit jedem Schnitt weh.


4. Lisa stirbt nach der Penetration mit einem Messer in MÄDCHEN IN DEN KRALLEN TEUFLISCHER BESTIEN (1975)

Dies wieder so ein Film, der einen glatt mal den Abend versauen kann. Im Fahrwasser von Wes Cravens THE LAST HOUSE ON THE LEFT (1971) entstand sein italienisches Pendant unter der Regie von Aldo Lado (der immer noch steif und fest behauptet, Cravens Film nicht gesehen zu haben). Der Film hatte keinen durchgeknallten Psychopathen Marke David Hess, also drehte man ein wenig an der Gewaltschraube. Der Höhepunkt ist sicherlich diese Vergewaltigung an einer minderjährigen Schülerin mit einem Messer. Wohl bekomm’s!


5. Janessa wird durch ein Gitter ins All gesogen in JASON X (2001)

Zum Abschluss macht es nochmal flutsch. Nach den ganzen Downern davor gibt es jetzt einen Slasher-Tod aus einem meiner liebsten Filme des FRIDAY THE 13th Franchise. JASON X bietet einige eklige Todesarten, aber der actionreiche Schocker macht nebenher auch sehr viel Spaß. Anfangs darf er sich mit David Cronenberg anlegen, an Bord der Raumstation erhält er ein Upgrade und Machete, zersmashed ein gefrorenes Gesicht, killt im Cyberspace zwei simulierte Girlies in Camp Crystal Lake und beschädigt dann auch mal die Außenhülle der Station, was schließlich Janessa zum Verhängnis wird. Außerdem gibt es eine Sex-Szene mit Lexa Doig, ’nuff said.

8 Kommentare zu „Die 5 besten Tode in Horrorfilmen

Gib deinen ab

    1. Heutzutage gibt es, graphisch gesehen, gewiss krassere Sachen. Ob die Horrorfilme damals wirklich besser waren, kann ich so nicht objektiv sagen, da ich dazu zu sehr Fan bin. Aber die Vielfalt in der Art des Horrors war größer, vielleicht auch, weil die Möglichkeiten der expliziten nicht so sehr gegeben waren.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

Nach oben ↑

Aequitas et Veritas

Zwischendurchgedanken

Kais geheime Tagebücher

Filme, Bücher, Tatorts die man vielleicht nicht kennt

Mothersdirt

Nachrichten - hart aber ehrlich

Apokalypse Film

Schaut vor der Apokalypse keine schlechten Filme!

GREIFENKLAUE - BLOG

Rollenspiel ^ Fanzines ^ Podcast ^ RPG-Szene ^RPG-News ^LARP ^ Tabletops ^ Dungeons ^Maps ^Minis

moviescape.blog

Texte über Filme, Serien, Popkultur, Laufen und das Vatersein.

Blaupause7

die Pause zur blauen Stunde

Mike's Take On the Movies

Rediscovering Cinema's Past

filmlichtung

There are no rules in filmmaking. Only sins. And the cardinal sin is dullness. (Frank Capra)

%d Bloggern gefällt das: