GHOST IN THE SHELL: SAC_2045

Ich habe jetzt gerade eben die 12-teilige Fortsetzung der STAND ALONE COMPLEX Reihe auf Netflix beendet. Nach eher ernüchternd wirkenden Beginn konnte die neue Storyline aber tatsächlich teils an alte Qualitäten anschließen. GHOST IN THE SHELL: SAC_2045 schmeißt den Zuschauer (mal wieder) unvermittelt in die Action, und so ist es in den ersten zwei Episoden... Weiterlesen →

LIMBO (2021)

Ein Frauenmörder hat es in Hongkong vor allem auf die linken Hände seiner Opfer abgesehen. Der Task Force in dem Fall wird der noch junge Detective Will Ren (Mason Lee) vorangestellt, doch für seine Kollegen leitet faktisch der erfahrene Ermittler Cham Lau (Gordon Lam) den Fall. Schon bald muss Ren feststellen, warum Lau nicht als... Weiterlesen →

Obscure Shit No. 48: RICA 2 – LONELY WANDERER

Wer einem Trend folgt, hat meist nicht vor, durch Unikate zu glänzen, ich verspreche auf diesem Blog ja auch durch die eigene Sparte Asia Snacks ja auch eine Reihe von Filmvorstellungen aus diesem Bereich. So verwundert es nicht, dass Toho nach dem verhaltenen Erfolg von RICA gleich mal einen Film (oder wie ich spekuliere, gleich... Weiterlesen →

Obscure Shit No. 47: VELVET HUSTLER (1967)

Die einen sind auf dem Weg nach oben, die anderen haben ihren Zenit gerade überschritten - der Kommerzfilm als Abbild seiner Zeit und seiner Stars. VELVET HUSTLER ist der Auftakt zu Nikkatsus letztem Versuch, seine lange Zeit erfolgreiche Linie von aktionsbetonten Filmen wieder in die Erfolgsspur zu springen. Dank Jungstar Tetsuya Watari gelang dies auch... Weiterlesen →

Obscure Shit No. 46: Rica (1972)

Ja, der letzte Eintrag zu dieser Reihe datiert aus dem Mai 2020, was auch daran liegt, dass ich setidem etwas mehr Zeit in Badmovies investiert und hierfür einfach keine Zeit hatte. Aber nun habe ich wieder etwas Zeit gefunden, die ich gerne hier verbraten würde, und dies soll dann auch den Auftakt zu ein paar... Weiterlesen →

Obscure Shit No. 45: SHOOT, MY DARLING (1997)

SHOOT, MY DARLING (OT: Koroshiya & usotsuki musume / R: Hitoshi Ozawa / Japan, 1997) Ich hatte mal irgendwann läuten gehört, dass man, wenn man auf zünftige Asia-B-Movies steht, auch mal die Filme von Hitoshi Ozawa ausprobieren sollte. Das liegt zum einen wohl daran, dass der werte Herr ein überaus gutes Händchen für gut inszenierte... Weiterlesen →

Obscure Shit No. 40: NINJA JÄGER (1984)

NINJA JÄGER (OT: Blood Debts / R: Teddy Page / Hongkong/Philippinen 1984) Richard Harrison ist ja auch ein Spezi von mir, dem ich mich in Zukunft öfters mal widmen werde; gerade im Hinblick auf meine schon länger geplante Godfrey Ho Retrospektive. Ähnlich Christopher Mitchum hat Harrison ja seine erfolgreichste Zeit in Italien und dann Südostasien... Weiterlesen →

Obscure Shit No. 39: CRUEL GUN STORY (1964)

CRUEL GUN STORY (OT: Kenjû zankoku monogatari / R: Takumi Furukawa / Japan, 1964) Jô Shishido Retrospektive Film #6 Eigentlich hat dieser Nikkatsu Noir alles, was einem Fan den Sonntag versüßen sollte - Jô Shishido als Gangster mit dem Rücken zur Wand in der Hauptrolle, ein tragischer Vorfall in der Vergangenheit, ein Heist, Verrat und... Weiterlesen →

Obscure Shit No. 38: GATE OF FLESH (1964)

GATE OF FLESH (OT: Nikutai no mon / Regie: Seijun Suzuki / Japan, 1964) Jô Shishido Retrospektive Film #5 Die Betrachtung der Filme mit Jô Shishido in der Hauptrolle bringt einen unweigerlich auch zu seinen Arbeiten mit dem Exzentriker Seijun Suzuki, denn diese zählen sicherlich zu den interessantesten in seinem Œuvre. Und je nachdem, wen... Weiterlesen →

Obscure Shit No. 35: GUN WOMAN (2014)

GUN WOMAN (Japan, 2014 / Regie: Kurando Mitsutake) Ich muss zugeben, dass ich die japanischen Splatter-Actionfilme der 2000er, mit all ihren over-the-top Geschmodder, dem Ultra-Gore und Fetisch-Sex, bisher erfolgreich weiträumig umschifft hatte. Also, von Takashi Miikes berüchtigten ICHI THE KILLER mal abgesehen, auch wenn ich einfach mal kackfrech antizipiere, dass man den kaum als Maßstab... Weiterlesen →

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

Nach oben ↑