Dear Diary… on the watch: Kalenderwoche 32 / 2019

Die 32. Kalenderwoche stand im Zeichen der dritten Staffel STRANGER THINGS, die leider ein wenig enttäuschte. Die Luft scheint allmählich raus, auch wenn ein Cliffhanger durchaus Appetit auf eine Fortsetzung macht. Nebenher fräse ich mich weiter durch die Filmographie Takashi Miikes und habe die Woche über seine ersten Filme gesichtet. Begleitet durch das tolle Buch von Tom Mes, ist es wirklich interessant zu sehen, wie sich dieser außergewöhnliche Regisseur entwickelt hat.


KW32 (13 Filme, 33 Serienepisoden, 4 Hörspiele)


05.08.19

Film

ELYSIUM (Neil Blomkamp, 2013) 4,5/10

In der Zukunft leben die Superreichen auf einer Kolonie im Orbit, Elysium. Auf der Erde darben die Einwohner vor sich hin und ackern sich in Industrie-Anlagen für ein ärmliches Leben zu Tode. Als der vorbestrafte Arbeiter Max Da Costa (Matt Damon) bei einem Unfall mit einer tödlichen Strahlendosis kontaminiert wird, könnte ihm nur das medizinische Equipment auf Elysium das Leben retten. Von seinem alten Kumpel Spider wird er mit einem Exoskellet ausgerüstet, um nach Elysium zu reisen und dort Daten zu sichern. Doch die Kolonie-Verwalterin Delacourt (Jodie Foster) setzt den Attentäter Kruger (Sharlto Copley) auf ihn an…

Blomkamp dreht sich allmählich im Kreis. Brachte DISTRICT 9 noch frischen Schwung in das SF-Genre, bietet ELYSIUM nur noch ein plakativ vorgebrachtes Potpourri altbackener Ideen. Bezeichnend ist, dass gerade bei seinem teuersten Film die ansonsten so vorbildliche Effekt-Arbeit auch noch schwächelt.


Serien

Preacher 4.01 – „Masada“
Preacher 4.02 – „Das letzte Abendmahl“
Space Cops: Tatort Demeter City Episode 8 – Invasion der Omera
The Orville 2.08 – „Identität Part 1“
CIS: Den Tätern auf der Spur 14.05 – „Bild für Bild“
CIS: Den Tätern auf der Spur 14.06 – „Unglück im Glück“


Hörspiele

Die drei ??? (65) Diamantenschmuggel
Die drei ??? (66) … und die Schattenmänner


06.08.19

Film

DIE KUNST DES TOTEN MANNES (Dan Gilroy, 2019) 5,5/10

Josefina (Zawe Ashton) ist als Assistentin der Gallerie-Besitzerin Rhodora Haze (Rene Russo) zwar nahe an den Größen der Kunst-Szene, aber auch immer ihren Launen ausgesetzt. Als sie in der Wohnung ihres toten Nachbarn eine riesige Sammlung von ihm geschaffener Gemälde findet, die sich durch hohe Kunstfertigkeit und morbidem Charme auszeichnen, sieht sie ihre große Chance bekommen. Schnell haben sich Rhodora und auch der Kunst-Kritiker Morf Vandewalt (Jake Gyllenhal), mit dem sie eine Affäre beginnt, mit eingeklickt. Doch von den Bildern gehen nicht nur unheimliche Schwingungen aus, es geht auch eine reale Bedrohung für alle aus, die sie besitzen…

Gute Besetzung und schöne Bilder. Stellenweise ist der Film auch sehr atmosphärisch, verheddert sich aber zu sehr in seinen Beziehungsdramen, was dem ganzen ziemlich die Spannung und den Horror nimmt.


Serien

Stranger Things 3.01 – „Suzie, hörst Du mich?“
Stranger Things 3.02 – „Ratten“
American Dad 11.01 – „Abschied von der Bar“
Die Simpsons 28.05 – „Fake News“
Die Simpsons 28.06 – „Mein peinlicher Freund“
CSI: Den Tätern auf der Spur 14.07 – „Übler Ruf“
CIS: Den Tätern auf der Spur 14.08 – „Es wird eng“
CIS: Den Tätern auf der Spur 14.09 – „Zimmer 114“


07.08.19

Film

SHAFT (Tim Story, 2019) 3,5/10

Samuel L. Jacksons zweiter Auftritt als über-cooler, etwas der Vergangenheit verhafteter Detektiv ist ein Schlag ins Wasser. Shafts Abenteuer an der Seite von Sohnemann JJ (Jesse T. Usher) setzt mehr auf schlechte Gags und eingestreute Action, denn auf eine gute Detektiv-Geschichte und Atmosphäre.


Serien

Stranger Things 3.03 – „Die verschwundene Rettungsschwimmerin“
American Dad 11.04 – „Blonde Ambitionen“
Die Simpsons 28.07 – „Fidel Grampa“
CIS: Den Tätern auf der Spur 14.10 – „Wilde Mädchen“


Hörspiele

Die drei ??? (68)… und das Geheimnis der Särge
Die drei ??? (68)… und der Schatz im Bergsee


08.08.19

Filme

LADY HUNTER – PRELUDE TO MURDER (Takashi Miike, 1991) 4,5/10

Eines Abends steht der Lehrer Ikehiro mit dem kleinen Rikki vor der Tür von Saeko, mit der er zusammen gedient hat. Ihnen auf den Fersen ist ein Killerkommando, das den Jungen entführen will. Doch bei Saeko sind sie da an der falschen Adresse, denn die junge Frau wurde nach ihrem Militärdienst in Japan in der US-Army als Lady Ninja ausgebildet…

Mehr dazu bei Obscure Shit No 28

EYECATCH JUNCTION (Takashi Miike, 1991) 4/10

Die Polizistinnen Miyuko und Makoto werden in ihrem Revier kaum ernst genommen. Da hilft es wenig, dass sie den Kollegen Renji verprügeln, da sie ihn für einen Rowdy halten, der unschuldige Mitbürger drangsaliert, wobei auch noch ein Sittenstrolch entkommt. Um sich selbst wieder aufzubauen, gründen sie mit ihrer schlagkräftigen Freundin Atsuko eine geheime, weibliche Verbrechensbekämpfungs-Truppe mit den Namen „Eyecatch Junction“. Eine Abhörspezialistin unterstützt sie dabei mit technischem Know How. Ihr erster Fall führt sie an eine Mädchenschule, wo die verängstigte Kyoko an sie herantritt, dann aber doch abwiegelt. Am nächsten Tag scheint die junge Frau wie vom Erdboden verschwunden…

Okay, der war leider ziemlich lahm. Zwischendrin offenbart der Film zwar einige witzige Ideen und Details, was aber nicht darüber hinwegtäuscht, dass das Pacing schrecklich ist und sich die (dämliche) Story zieht wie Kaugummi.

DIE ALLES ZUR SAU MACHEN (Michael Tuchner, 1971) 7/10

Richard Burton gibt den brutalen Gangster Vic Dekin. Wer mit ihm aneinander gerät, hat nichts zu lachen. Er kann auch der Strafverfolgung immer wieder entgehen, da er einen einflussreichen Lord erpresst. Seine Schwächen sind sein Verhältnis zu seiner Mutter und seine Liebe zu seinem Ex Wolfe (Ian McShane). Bei einem Raubüberfall übernimmt sich der arrogante Vic, und bald fällt seine Bande auseinander. Guter, harter Gangsterfilm mit einem überzeugenden Burton.


Serien

Stranger Things 3.04 – „Der Sauna-Test“
Stranger Things 3.05 – „Die Armee“
Futurama 5.08 – „Fhillip J. Fry: V.I.P.“
Robot Chicken 2 Episoden
CIS: Den Tätern auf der Spur 14.11 – „Wunden der Weihnachtsnacht“
CIS: Den Tätern auf der Spur 14.12 – „Leichtes Handgepäck“
CIS: Den Tätern auf der Spur 14.13 – „General gegen Hippie“


09.08.19

Filme

DER SCHWARZE SPIEGEL (Robert Siodmak, 1946) 7,5/10

Nach dem Mord an einem Arzt fällt der Verdacht schnell auf eine junge Zeitungsverkäuferin, die mit ihm angebandelt hatte. Doch genauso schnell stellt sich heraus, dass Ruth Collins eine Zwillingsschwester namens Terry (Olivia De Havilland in einer beeindruckenden Doppelrolle) hat, und die Polizei fühlt sich außerstande, einer von ihnen den Mord zweifelsfrei nachzuweisen. Der Psychiater Dr. Elliott (Lew Ayres) gewinnt die Schwestern darauf für seine Studien an Zwillingen. Hier versucht er langsam, die herrische Terry von der labilen Ruth zu separieren…

Auch wenn der pfiffige Zuschauer recht schnell auf die Wendung zum Ende kommt, erweist sich dieser Film-Noir-Klassiker als durchweg spannend. Sehr düster.

M.A.R.K. 13 – HARDWARE (Richard Stanley, 1990) 4/10

In Richard Stanleys Debüt bringt der Soldat Hard Mo (Dylan McDermott) seiner Freudin Jill (Stacy Travis) unidentifizierte mechanische Teile mit. Der Schrott entpuppt sich zusammengebaut als Killer-Roboter, der zuerst einmal einen aufdringlichen Stalker tötet und dann Jill durch ihre Wohnung jagt. Wäre als Episode für THE OUTER LIMITS durchaus okay, als Langfilm fehlt einfach die Substanz. Da kann auch der schöne Endzeit-Look nichts retten.

KRIEG DER DÄMONEN (Takashi Miike, 2005) 5/10

Der kleine Tadashi gerät in einen Konflikt zwischen guter und böser Dämonen. Auserkoren als Träger eines magischen Schwertes tritt er gegen Kato an, der die moderne japanische Gesellschaft mit Maschinenwesen überrennen will, die er in einem durch verbrannte Dämonen entfachten Feuer schmiedet…

Naja, der Film setzt voll auf das Effekte-Gewitter. Dass die Technik wohl schon damals veraltet war, geschenkt, das macht man durch schieren Einfallsreichtum wieder wett. Die Probleme des Films liegen dann leider auch woanders; denn eigentlich gibt es gar keine richtige Handlung, keine Quest, die es zu absolvieren gilt. Der Zuschauer wird vom Film, wie der kleine Tadashi vom magischen Schwert, in die Hand genommen und auf eine wilde Geisterbahnfahrt geführt. Unser kleiner Held nimmt eigentlich nie wirklich selbst Einfluss auf das Geschehen, der Weg wird ihm durch seine Begleiter vorgegeben, die Kämpfe bestreitet das Schwert in seiner Hand, welches ihn dann auch bildlich durch die Kampfszenen zieht, wo Tadashi auch Mühe hat, nicht aus Versehen loszulassen; das hat schon stark Kirmes-Charakter und die Dramatik der Szenerie schwankt dadurch auch leider gen Null, weil unser Held keinerlei Entscheidungsgewalt im Rahmen seines Abenteuers erhält. Das ist zwar ganz nett anzusehen und mag für kleinere Zuschauer auch durchaus ausreichen, aber auf mich wirkte das mit der Zeit leider etwas ermüdend.
Die alten Filme kenne ich leider nicht, kann deswegen hier auch keine Vergleiche anstellen.


Serie

Stranger Things 3.06 – „E pluribus unum“


10.08.19

Filme

AM RANDE DER NACHT (Claude Berri, 1983) 8,5/10

Ex-Bulle Lambert (Coluche) freundet sich während seiner Nachtschichten als Tankwart mit dem jungen Kleindealer Bensoussan (Richard Anconina) an. Als dieser von zwei Männern vor der Tankstelle getötet wird, weil ihm sein Drogen-Versteck geplündert wurde, macht er sich mit Bens letzter Eroberung Lola (Agnès Soral) auf die Suche nach den Hintermännern der Tat. Doch es geht ihm nicht nur um Rache für den Freund, sondern auch darum eine eigene Altlast endlich abzulegen…

Sehr feines, stimmiges Krimi-Drama. Hier stimmt eigentlich alles; die sich ständig zwischen Straßenbeleuchtung und Schatten bewegende Fotografie und der dezente Einsatz von Musik untermalen diese kleine Ballade aus der nächtlichen Welt der Großstadt perfekt. Coluches nuanciertes Spiel als abgeklärter, alternder Tankwart, ohne Ambitionen auf irgendeine Zukunft, wird vom rastlosen Richard Anconina gut kontrastiert. Agnès Soral gibt das eingeschüchterte Sinnbild einer desorientierten Jugend.

KOPFJAGD – PREIS DER ANGST (Yves Boissett, 1983) 8/10

In einer nahen Zukunft fesseln Moderator Mallaire (Michel Piccoli) und seiner Produzenten Cirex (Bruno Cremer) und Ballard (Marie-France Pisier) mit ihrer kontroversen Game-Show „Der Preis der Gefahr“ ein Millionenpublikum vor den TV-Geräten. Den Kandidaten der Show winken eine Million Dollar Preisgeld – sollte er fünf Stunden überleben, gehetzt von Killern. Als Kandidat Francois (Gérard Lanvin) dahintersteigt, dass das Spiel manipuliert ist, dreht er den Spieß um…

Nach Tom Toelles DAS MILLIONENSPIEL von 1970 schon die zweite Verfilmung von Robert Sheckleys Geschichte THE PRIZE OF PERIL, die im Gegensatz zum deutschen TV-Klassiker weit mehr Wert auf Action und Thrill legt und die inhärente Satire etwas vernachlässigt.


Serie

Stranger Things 3.07 – „Der Biss“
Stranger Things 3.08 – „Die Schlacht von Starcourt“


11.08.19

Filme

SHINJUKU OUTLAW (Takashi Miike, 1994) 6/10

Der Killer Yomi ermordet ein Yakuza-Oberhaupt und fällt danach schwer verletzt ins Koma. Als er nach 10 Jahren wieder erwacht, rät ihm sein Boss ihm an, Hiroshima zu verlassen. Ihn zieht es nach Shinjuku, wo sein alter Partner Eto nun als Zuhälter arbeitet. Auch der Cop Tagami, der Yomi in Hiroshima ins Krankenhaus brachte, lebt inzwischen hier und lässt sich von den ansässigen Yakuza schmieren. Durch Eto gerät auch Yomi wieder an die Yakuza, die ihn auf Tagamis Anraten für ihren Kampf gegen den taiwanesischen Gangsterboss Fang rekrutieren. In einer philippinischen Prostituierten findet er eine Partnerin, doch Yomi kann sich mit seiner Rolle als Außenseiter trotzdem nicht anfreunden. Schließlich tritt ein Betrug Tagamis einen blutigen Krieg unter den Gangs los. Und Yomi steht mittendrin…

Durchaus brauchbares Yakuza-Drama aus dem Frühwerk Miikes, der hier schon einmal einige Standards für spätere Arbeiten, wie die Stellung der vor allem zugewanderten Ausländer in der japanischen Gesellschaft, setzt.

TRUCK DRIVER (Richard Franklin, 1981) 7,5/10

Der Weg des Truckers Quid (Stacey Keach) kreuzt auf den australischen Highways durch das Outback den eines Serienmörders. Als die attraktive Anhalterin Pamela (Jamie Lee Curtis) zuerst eine Zeitlang bei ihm mitfährt, dann aber spurlos verschwindet, gerät Quid ins Visier der polizeilichen Ermittlungen. Er muss den Serienmörder selbst aufspüren, um seine Unschuld zu beweisen…

Ja, der hat gefallen, gerade weil er immer mal wieder mit den Erwartungen der Zuschauer bricht, und man sich bis zum Ende nicht sicher ist, ob es nun nicht doch Keach angelastet wird. Komisch ist, dass in der Szene, als Keach und Curtis in der Wildnis Rast machen, beide komplett andere deutsche Stimmen haben; fehlte die Szene damals?


Serien

Space Cops – Tatort Demeter City Episode 09 – „Energie“
Space Cops – Tatort Demeter City Episode 10 – „Auf Leben und Tod“
CIS: Den Tätern auf der Spur 14.14 – „De Los Muertos“
CIS: Den Tätern auf der Spur 14.15 – „Der traurige Tod von Huren“


Dear Diary – Das Filmtagebuch

3 Kommentare zu „Dear Diary… on the watch: Kalenderwoche 32 / 2019

Gib deinen ab

  1. Unabhängig von der Qualität des Films, dürfte der Titel DIE ALLES ZUR SAU MACHEN in der Liste der dämlichen deutschen Titel sehr weit oben stehen.

    PS: Bei STRANGER THINGS war schon in Staffel 2 die Luft raus, aber durch die Darsteller ist es immer noch irgendwie unterhaltsam. Dass die Vierte die Letzte sein soll, ist hoffentlich nicht nur ein Gerücht.

    Gefällt 1 Person

    1. Bei STRANGER THINGS muss man aber auch sagen, dass die Fallhöhe gleich beachtlich war. Und ich finde, dass sie von der zweiten auf dritte mehr abgebaut hat, denn zuvor.
      Und DIE ALLES ZUR SAU MACHEN ist ein herrlicher Titel, ja. Sowas gibt es heute ja leider nicht mehr…

      Gefällt 1 Person

      1. Im Prinzip erzählt man die gleiche Geschichte zum dritten Mal, was dann vermutlich noch mehr auffällt als zuvor. Ich fands schon in Staffel 2 langweilig.

        Ich bevorzuge bei ernsteren Filmen einen Titel, den ich ebenfalls ernst nehmen kann. Aber immerhin haben die bei der Titelgebung so richtig die Sau rausgelassen.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

Kais geheime Tagebücher

Filme, Bücher, Tatorts die man vielleicht nicht kennt

Mothersdirt

Nachrichten - hart aber ehrlich

Corlys Lesewelt

Lesen genießen ...

Apokalypse Film

Schaut vor der Apokalypse keine schlechten Filme!

GREIFENKLAUE - BLOG

Rollenspiel ^ Fanzines ^ Podcast ^ RPG-Szene ^RPG-News ^LARP ^ Tabletops ^ Dungeons ^Maps ^Minis

moviescape.blog

Texte über Filme, Serien, Popkultur, Laufen und das Vatersein.

Parkwelten

Freizeitparks, Kirmes & Co.

Blaupause7

die Pause zur blauen Stunde

filmlichtung

There are no rules in filmmaking. Only sins. And the cardinal sin is dullness. (Frank Capra)

%d Bloggern gefällt das: