Die 5 gruseligsten und erschreckensten Orte in Filmen

Irgendwie bekomme ich es in letzter Zeit nicht gebacken, hier wieder komplett einzusteigen. Aber es ist ja allgemein nicht viel los auf The Home of Horn, da die Schule mir derzeit dafür nicht viel Freizeit lässt. Mitte Oktober bin ich durch, und wenn dann nicht gleich ein neuer Job ansteht (was wünschenswert wäre), dann habe ich auch wieder mehr Zeit für die Pflege des Blogs.

Die 5 gruseligsten Orte in Filmen, ausgerufen auf Passion of Arts, ist dennoch eine Ausgangsstellung, die ich mir keineswegs entgehen lassen konnte, habe ich mich doch seit meiner Kindheit schon immer gerne gegruselt. Fünf auszuwählen war dabei nicht leicht, zumal man weiß, dass einem viele tolle Beispiele auf die Schnelle gar nicht in den Sinn kommen. Also hier meine fünf, in wertfreier Reihenfolge, frei nach Tagesform:

1. Die Balletschule in SUSPIRIA (Dario Argento, 1997)

Wunderschön und unheimlich zugleich. Das ist Grusel-Architektur in Perfektion.


2. Der Wald in SLEEPY HOLLOW (Tim Burton, 1999)

Klassisch, nebelig. Und mit einem kopflosen Christopher Walken.


3. Der verlassene Friedhof in DAS OMEN (Richard Donner, 1976)

Wenn Gregory Peck den Hund ausgräbt, hat es mich als Kind immer gefröstelt.


4. Das Raumschiff des Space-Jockeys in ALIEN (Ridley Scott, 1979)

Einfach nur sehr, sehr geil. Und wirklich unheimlich.


5. Der alte Wachturm in FRANKENSTEIN (Frank Whale, 1931)

Ein ewiger Klassiker musste ja auch seinen Platz hier finden. Natürlich immer mit passendem Gewitter im Hintergrund.


Das sind natürlich nur Tropfen auf dem heißen Stein. Gerade was Geister- oder Grusel-Häuser und alte, unheimliche Gemäuer angeht, da gibt es noch so viel mehr. Filme wie PSYCHO (1960), SCHLOSS DES SCHRECKENS (1961), NOSFERATU – EINE SYMPHONIE DES GRAUENS (1922) oder auch TANZ DER TEUFEL können mit Gemäuer und Gehölz punkten, in dem man nicht für Geld übernachten möchte. Genauso gibt es Orte, die man in der Realität lieber meidet, etwa das Moor in SHERLOCK HOLMES – DER HUND VON BASKERVILLE (1939), die USS Cygnus in Disneys DAS SCHWARZE LOCH (1979), das Haus eines türkischen Kultes in BASKIN (2015) und gewiss die Hölle selbst, as seen in JIGOKU (1960). Die Liste könnte unendlich lang werden, da erscheinen nur fünf geradezu lächerlich wenig.

Werbeanzeigen

8 Gedanken zu “Die 5 gruseligsten und erschreckensten Orte in Filmen

  1. Thomas Hortian

    @bullion: An das Suspiria-Remake hab ich mich noch nicht herangetraut. Das polarisiert ja stark, da vermute ich aber, dass nichts so heiß gegessen wird, wie gekocht.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s