Obscure shit No 3… on Amazon Prime: MARK OF THE ASTRO-ZOMBIES

Es ist wieder Sonntag, wieder einmal Zeit für ein paar Trash-Tipps vom lieben Horn. Nachdem wir in den ersten beiden Ausgaben zuerst mit Filipino-Horror, und dann mit Drogenschmuggel, korrupten Cops und Folterern eher auf Kuschelkurs geblieben sind, geht es jetzt ans Eingemachte.

Screenshot 2018-07-01 17.25.09

Der Meister selbst, damals noch flotte 72 Jahre jung

Ted V. Mikels, bürgerlich Theodore Vincent Mikacevich, dürfte allen hartgesottenen Trashfans ein Begriff sein, er verzapfte Klassiker des schleppend vorgetragenen Müllfilms wie im Jahre 1972 DIE LEICHENMÜHLE/THE CORPSE GRINDERS und DIE BLUTORGIE DER SATANSTÖCHTER/BLOOD ORGY OF THE SHE DEVILS, oder DAS KOMMANDO DER FRAUEN/THE DOLL SQUAD im Jahr darauf. Bereits 1968 drehte er den Mad Scientist-Trash ASTRO-ZOMBIES mit John Carradine, bekannt geworden als kurzzeitiger Dracula-Darsteller für Universal und Vater von u.a. David und Keith Carradine, und der Tänzerin Tura Satana, die dank Russ Meyers DIE SATANSWEIBER VON TITTFIELD/FASTER, PUSSYCAT! KILL! KILL! von 1965 zu einer Grindhouse-Ikone wurde. Carradine will hier als verrückter Wissenschaftler Dr. DeMarco, unterstützt von seinen Handlanger Juan, aus ausgesuchten Teilen verschiedener Menschen willenlose Super-Soldaten, Astro-Zombies, erschaffen. Da seine Gehilfin, die süße, blonde Janine, sich von ihm losgesagt hat und so nun ein Sicherheitsrisiko darstellt, hetzt er seine ersten Exemplare auf sie, was aber erst recht die Aufmerksamkeit des FBI auf ihn lenkt. Tura Satana mischt dabei als fiese Killerin auch noch mit. Dies sei nur ein kleiner Rückblick auf den Original-Film, denn der ist, hingegen zu den im folgenden vorgestellten Fortsetzungen, nicht im Streaming-Angebot von Amazon Prime erhältlich. Wer sich den Film mal zur Gemüte führen möchte, muss wohl oder übel zu einer der deutschen DVD-Veröffentlichungen des Films, der seinerzeit sogar in Deutschland im Kino lief, greifen. Empfehlenswert ist hier die Scheibe von Subkultur Entertainment, die die Reihe Grindhouse Collection als Nr. 1 einleitete und leider schon lange vergriffen ist. Alternativ gibt es noch mehrere Varianten vom Label Motion Picture, in großer wie kleiner Hartbox, oder auch als Amaray, zu erwerben. Aber weiter im Text…

61OOWkEubnL._SX342_

Die schöne, nicht mehr erhältliche Edition des ersten ASTRO-ZOMBIES von Subkultur Entertainment

Nach 1976 (der Ankunft des Horns auf Erden) wurde es etwas ruhiger um den emsigen Trash-Filmer, und er drehte in den 80ern nur alle Jubeljahre mal einen (schlechten) Film. Dann stieg er in den 90ern von richtigen Film (also auf Zelluloid) auf die zu dieser Zeit etablierte Digital Video Technik um, die eine kostengünstigere Produktion ermöglichte. Im Jahr 2000, im stolzen Alter von 70 Jahren, besann sich Ted auf seine früheren Großtaten und drehte die späte Fortsetzung THE CORPSE GRINDERS 2 (in Spanien entstand 2012 sogar noch THE CORPSE GRINDERS 3, allerdings nicht unter Regie von Mikels, weswegen er hier eigentlich auch nichts zur Sache tut). Nach dem Sequel für diesen „Soylent Green der Katzenhorrorfilme“ kam er auf die mehr oder weniger rühmliche Idee, auch ASTRO-ZOMBIES eine Fortführung angedeihen zu lassen. Und es sollte nicht bei einer bleiben…

Screenshot 2018-07-01 17.36.08

Na, schon ein schlechtes Gefühl bei dieser verheißungsvollen Title Card?

Für den 2002 (für spendende Fans) veröffentlichten MARK OF THE ASTRO-ZOMBIES will Amazon Prime tatsächlich Geld sehen, und zwar die vollen 3,99 € zum Leihen in HD (was ein schlechter Witz ist, da das Ausgangsmaterial des Films selbst nur in SD vorliegt), weswegen ich mich etwas sträubte und somit den Film erst als letzten der Reihe gesehen habe.

Screenshot 2018-07-01 17.21.39

Die Astro Zombies fallen ein!

MARK OF THE ASTRO-ZOMBIES spielt eine weite Zeit nach dem ersten Teil, es liegen ja auch gut 34 Jahre zwischen den beiden, Dr. DeMarco, der im Original sein Leben lässt, ist mittlerweile ziemlich kopflos, zumindest der Teil, der irgendwo verscharrt wurde. Denn sein Gehirn wurde, mitsamt Verpackung, sprich der schlicht nachgestellten Visage John Carradines, der selbst ja schon 1988 verschieden war (der schlecht gemachte Puppenkopf hat zudem noch zugekniffene Augen um die Ähnlichkeit an Carradines Antlitz, an dessen Abbild man gewiss keine Rechte besaß, zu verschleiern), konserviert und jetzt von Dr. Mikacevich (gespielt von, wen sonst, Ted Mikels himself) wieder zum Leben erweckt, um an die Formel für die Astro-Zombies zu gelangen. Doch er wird schon bald von der fiesen Satana (ja, auch Miss Satana ist auf ihre alten Tage wieder dabei) niedergemeuchelt. Es tauchen dann noch böse Aliens auf, die sich die Erde Untertan machen wollen. Auf den Straßen metzeln sich fortan seelen- und mienenlose Astro-Zombies durch die Passanten, und während der Präsident noch beratschlagt, was zu tun wäre, rettet die Reporterin Cindy mit ihrem CIA-Freund Jeff den Tag (naja, fast)…

Screenshot 2018-07-01 17.24.09.png

Der tote John Carradine mag gar nicht hinsehen; wer mag’s ihm verdenken?

Da fragt ihr mich jetzt bestimmt, ob sich denn die knapp 4 € für den Spaß gelohnt haben, oder? Müsste ich objektiv bleiben, wäre die Antwort ganz klar „Nein“, doch in Maßstäben wie lohnenswert, unterhaltsam oder gar gehaltvoll wollen wir hier nicht denken, und so war es mir Freude genug, Geld dafür auszugeben, um euch an dieser Stelle davon berichten zu können. Doch kurz gesagt, der Film ist scheiße, aber mal so richtig; die Story ist wirr, die Video-Optik ist öde, die Dialoge klingen gestelzt, die Schauspieler verdienen diese Bezeichnung nicht und die zumindest zahlreichen Masken und Gore-Szenen sind schlecht realisiert, die Tricks leicht durchschaubar. Dazu ist das alles furchtbar hektisch und einfallslos montiert, es lösen sich meist Dialog-Szenen mit dem Gemetzel der Astro-Zombies ab, was schnell ermüdend wirkt, auch wenn Mikels versucht, das ganze durch (schlichten) Dialogwitz aufzupeppen. Manches Mal sieht er sich auch genötigt, Exposition über einen nervigen, unleserlichen Lauftext am unteren Bildrand zu vermitteln.

Screenshot 2018-07-01 17.35.49

Einfach heldenhaft, unsere beiden, ähm, Helden!

Hauptdarstellerin Brinke Stevens ist zumindest eine Model-Schauspielerin und seit den 80ern, meist als hübsches Beiwerk, beständig im Film-Business tätig, so dass man sich fragen muss, warum sie ausgerechnet hier gelandet ist. Aber sie war damals schon in einem Alter, in dem man sich nicht mehr auf die einstige Attraktivität verlassen konnte. Sean Morelli, der an ihrer Seite den CIA-Mann Jeff gibt (und neben ihr erstaunlich jung wirkt; Kunststück, bei 16 Jahren Altersunterschied), hat seine Schauspiel-Karriere u.a. in Mikels THE CORPSE GRINDERS 2 begonnen und wird uns noch weiter durch die Reihe begleiten. Erwähnenswert ist noch die Mitwirkung des ehemaligen Marilyn Monroe Lookalikes und Gangsterliebchens Liz Renay, die im Spätherbst ihres Lebens noch dreimal für Mikels vor der Kamera stand, bevor sie 2007 verstarb, und sich hier als von Aliens entführten Celebraty selbst spielt. An der ehemaligen Tänzerin Tura Santana sind die Jahre auch nicht eben spurlos vorbeigezogen, aber es ist ja niemand gegen das Altern gefeiht, gelle, und es bleibt anzumerken, dass an Ted Mikels selbst kein großer Schauspieler verloren gegangen ist.

Screenshot 2018-07-01 17.25.51

Tura Satana war auch schon mal schärfer…

„Der Film ist also scheiße, so richtig scheiße, also warum sollte ich ihn mir dann trotzdem ansehen?“ werdet ihr vielleicht jetzt fragen. Nun, eine Empfehlung sind wirklich anders aus, und es ist jetzt nicht gerade so, dass Mikels 30 Jahre früher weit bessere Filme gedreht hat, aber das Ding hier ist so richtig bescheuert, hässlich und ätzend langweilig, es ist ziemlich kurios wie obskur, und man kann damit seine Freunde/Freundin in den Wahnsinn treiben. Und wer Amateurfilm-gestählt ist und einen Blick über den Tellerrand wagen will, weil er genug vom gängigen deutschen Feld-, Wald- und Wiesen-Splatter hat, findet hier vielleicht die Abwechslung, die er/sie sucht. Ob man dafür unbedingt Geld ausgeben muss, sei mal dahingestellt. Bei erst 5 Stimmen auf der OFDB mit hochgejubelten 1,80/10 Punkten (durch meine Wertung alleine stieg er von 1,5 ganze 0,3 Punkte hoch) ist das Spätwerk des Trashmeisters hierzulande definitiv kaum bis gar nicht bekannt, in den Staaten, wo Mikels eine treue Fangemeinde besitzt, sieht es freilich anders aus, und auf der IMDb kommt er folglich auf 4,1/10 (204 Stimmen).

Screenshot 2018-07-01 17.33.20

Wenn das die Bosse des organisierten Verbrechens sein sollen, muss man sich um seine Stadt nicht unbedingt Sorgen machen…

Da ich jetzt doch mehr darüber geschrieben habe, als anfangs beabsichtigt, belasse ich es an dieser Stelle mit dem zweiten Teil der Reihe und reiche ASTRO-ZOMBIES: M3 – CLONED sowie ASTRO ZOMBIES: M4 – INVADERS FROM CYBERSPACE (ja, wirklich ohne Bindestriche, fragt nicht, warum) von 2010 bzw. 2012 im nächsten Artikel (vielleicht schon im Laufe der Woche) nach.
Gehabt euch wohl, schönen Sonntag!

Screenshot 2018-07-01 17.29.57.png

Aliens… oder Deadpool?

P.S.: Wie ich gerade gesehen habe, enthält Amazon Prime noch viele weitere Werke aus dem Oeuver Mikels, weswegen ich mich mit weiteren Sichtungen und euch mit mindestens einem dritten und vielleicht auch vierten Artikel über dieses Thema quälen werde.

https://thehomeofhorn.wordpress.com/2018/06/17/obscure-shit-no-1-on-amazon-prime-blood-thirst-1971-the-thirsty-dead-1974/

https://thehomeofhorn.wordpress.com/2018/06/24/obscure-shit-no-2-on-vhs-flotter-italo-dreier/

Bonus-Galerie:

Screenshot 2018-07-01 17.28.56

Erotik-Hightlight Nr. 1

Screenshot 2018-07-01 17.30.46

Erotik-Highlight Nr. 2; nein, näher kommen wir der Sache heute nicht mehr…

Screenshot 2018-07-01 17.21.05

Fiese Aliens

Screenshot 2018-07-01 17.35.08

Guter Alien; erkennt man wie bei den Vampiren immer am Glitzer

Screenshot 2018-07-01 17.33.34

Astro Zombie, High End

Screenshot 2018-07-01 17.30.37

Astro Zombie, Discounter-Style

Screenshot 2018-07-01 17.34.51

Hollywood, ick hör Dir rufen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

Kais geheime Tagebücher

Filme, Bücher, Tatorts die man vielleicht nicht kennt

Mothersdirt

Nachrichten - hart aber ehrlich

Corlys Lesewelt

Lesen genießen ...

Apokalypse Film

Schaut vor der Apokalypse keine schlechten Filme!

GREIFENKLAUE - BLOG

Rollenspiel ^ Fanzines ^ Podcast ^ RPG-Szene ^RPG-News ^LARP ^ Tabletops ^ Dungeons ^Maps ^Minis

moviescape.blog

Texte über Filme, Serien, Popkultur, Laufen und das Vatersein.

Parkwelten

Freizeitparks, Kirmes & Co.

Blaupause7

die Pause zur blauen Stunde

filmlichtung

There are no rules in filmmaking. Only sins. And the cardinal sin is dullness. (Frank Capra)

%d Bloggern gefällt das: