Die 5 besten Filme der späten 80er (1986-89)

Und die von Gorana angestoßene donnerstägliche 5-Best-Parade geht weiter, dieses Mal mit den besten Filmen aus der zweiten Hälfte der 80er-Jahre.

Am Ende der 80er fing ich selbst an, Zeitungen auszutragen. Das so verdiente Kleingeld investierte ich regelmäßig in Kinobesuche, 3-4 im Monat, und meist gleich Donnerstags, um die Neustarts zu sehen. Im Sommer ging es dann in das Sommer-Film-Festival der (damals noch 3) Kinobetriebe unserer kleinen Stadt, mit einer Dauerkarte dann bis zu 20 Filme in zwei Wochen. So schaute ich eigentlich alles, was wichtig war im Kino dieser Zeit, sah Aussie Paul Hogan in seinen ersten beiden Auftritten als CROCODILE DUNDEE, die eigentlich erst zweite große Verfilmung eines berühmten Comics, nämlich Tim Burtons BATMAN; zu dieser Zeit war DC Comics noch der Bringer, Marvel stand da kurz vor dem Konkurs. Sehr viel Vergnügen hatte ich mit STIRB LANGSAM und INDIANA JONES UND DER LETZTE KREUZZUG, sah ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT 2+3. Alles Filme, die ich heute noch sehr gerne mag, doch meine Favoriten lernte ich erst später kennen, da ein Großteil davon nicht jugendfrei war und ist.

DIE FLIEGE (1986): Da ich David Cronenberg bei der letzten Top 5 so sträflich missachtet hatte, ist dieser Film hier ein Muss. Das ist aber kein Kompromiss, denn Jeff Goldblums Verwandlung in eine Fliege hat sich ihre Erwähnung auch so redlich verdient und zählt zu den besten Filmen des Kanadiers.

THE KILLER (1989): John Woos Heroic Bloodshed Film fasziniert mich immer wieder; ein blutgetränktes Bullet Ballet zweier gegensätzlicher Charaktere, einer gut, einer böse, die durch eine erblindende Frau geeint werden. Die deutsche Synchronisation ist in ihrer Grässlichkeit wunderbar, ich möchte sie auch heute nicht mehr missen.

DIE NACKTE KANONE (1988): Für mich die beste Komödie der späten 80er, auch eine der besten Komödien überhaupt. Im TV war die DIE NACKTE PISTOLE gut, ihr Kino-Einsatz übertrag sie aber noch bei weitem. Leslie Nielsen festigte damit seinen zweiten Frühling als Komiker, der ihn unsterblich machte.

ROBOCOP (1987): Paul Verhoevens Mix aus brachialer Action und beißender Sozial-Satire ist zeitlos, selbst die eigentlich veralteten Stop-Motion-Effekte fügen sich gut in das Gesamtbild ein. Und Peter Weller kann sogar mit seinen mienenlosen Spiel unter einem dicken Kostüm überzeugen.

EINE WELT OHNE MITLEID (1989): Eine weitestgehend vergessene Perle des französischen Kinos, die seinerzeit für 7 Cesars nominiert wurde (2 konnte der Film einheimsen, einen für Regisseur Eric Rochant als bester Newcomer), aber meines Wissens noch nicht einmal auf DVD erschienen ist. Eine bitter-süße Romanze zwischen einem philosophierenden Rumtreiber, dargestellt von Hippolyte Girardot, und einer russischen Übersetzerin.

Edit: Und schon wieder muss ich mir eingestehen, einen der besten Filme dieser Zeit vergessen zu haben. Eigentlich gehört Shin’ya Tsukamotos Industrial Science-Fiction auf jeden Fall in diese Top 5; TETSUO – THE IRON MAN von 1989 ist einer der ungewöhnlichsten Filme seiner Zeit und immer wieder faszinierend anzuschauen (und auch anzuhören). Die Verwandlung eines Büroangestellten in ein mechanisch-metallisches Monstrum ist geradezu hypnotisch.

4 Kommentare zu „Die 5 besten Filme der späten 80er (1986-89)

Gib deinen ab

  1. “The Fly“ nutze ich ja gerne, um Leuten klar zu machen, warum praktische Effekte immer besser sein werden als seelenloses CGI. Die Effekte in dem Film sind einfach ein Traum, obwohl oder gerade weil sie einen fast zum Kotzen bringen.

    Gefällt 1 Person

  2. Die Fliege wäre auch beinahe auf meiner Liste gewesen. Ich frage mich bis heute, wie viele unvorbereitete Kinogänger nur gesehen haben, dass es ein Film mit Jeff Goldblum und Gina Davis war, dadurch etwas völlig anderes erwartet haben und seitdem nie mehr Appetit auf Pizza hatten…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

Aequitas et Veritas

Zwischendurchgedanken

Kais geheime Tagebücher

Filme, Bücher, Tatorts die man vielleicht nicht kennt

Mothersdirt

Nachrichten - hart aber ehrlich

Corlys Lesewelt

Lesen genießen ...

Apokalypse Film

Schaut vor der Apokalypse keine schlechten Filme!

GREIFENKLAUE - BLOG

Rollenspiel ^ Fanzines ^ Podcast ^ RPG-Szene ^RPG-News ^LARP ^ Tabletops ^ Dungeons ^Maps ^Minis

moviescape.blog

Texte über Filme, Serien, Popkultur, Laufen und das Vatersein.

Parkwelten

Freizeitparks, Kirmes & Co.

Blaupause7

die Pause zur blauen Stunde

filmlichtung

There are no rules in filmmaking. Only sins. And the cardinal sin is dullness. (Frank Capra)

%d Bloggern gefällt das: